Info / FAQ

Bitte achten Sie darauf, ob Sie das richtige Zugfahrzeug (Anhängelast) zur Verfügung haben und den richtigen Führerschein besitzen. Die Haftung dafür trägt nur der Fahrer des Gespannes.


Folgende Hinweise sollen Ihnen helfen, welche Anhänger Sie mit welcher Fahrerlaubnisklasse ziehen dürfen:

Seit wann gilt das neue Fahrerlaubnisrecht?
Mit Beginn des Jahres 1999 trat das neue Fahrerlaubnisrecht in Kraft, es wurden neue Bezeichnungen der Fahrerlaubnisklassen eingeführt.

Für wen gelten die neuen Klasseneinteilungen?
Die neuen Klasseneinteilungen betreffen nur Führerscheinneulinge, die nach dem 31.12.1998 die Fahrerlaubnis erworben haben.
Für alle anderen Inhaber einer Fahrerlaubnis ändert sich zunächst einmal nichts, weil der Umtausch und die Umstellung des alten Führerscheines nicht gesetzlich vorgeschrieben sind. Der Umtausch bzw. die Umstellung erfolgt nur auf Antrag gegen eine entsprechende Verwaltungsgebühr.
Für alle Inhaber einer alten Fahrerlaubnis bedeutet die Neuregelung des Führerscheinrechtes, dass sie die erworbenen Klassen auch weiterhin führen dürfen.

Wie sieht die europaweite Einteilung der Fahrerlaubnisklassen aus?
Klasse A: Motorrad-Führerschein
Klasse B: PKW-Führerschein
Klasse C: Lkw-Führerschein
Klasse D: Bus-Führerschein
Klasse E: Anhänger-Führerschein
In Deutschland gibt es noch die Klasse M (Kleinkrafträder und Fahrräder mit Hilfsmotor bis 50 ccm/45 km/h), die Klasse L (Selbstfahrende Arbeitsmaschinen bis 25 km/h, Land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen bis 32 km/h, mit Anhänger bis 25 km/h) und die Klasse T (Land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen bis 60 km/h auch mit Anhänger)
Unübersichtlich wird das Ganze auf Grund der verschiedenen Unterklassen und Fahrzeugkombinationen, bei denen zur Klasse der Zugmaschine der Anhänger-Führerschein E hinzuerworben werden muss, soweit der Anhänger über das hinausgeht, was bereits von den Klassen B, C oder D umfasst ist.

Was gilt für die Fahrerlaubnisklasse 3?
Kfz bis 7500 kg
Züge mit nicht mehr als 3 Achsen (d. h. es kann ein einachsiger Anhänger mitgeführt werden; Achsen mit einem Abstand von weniger als 1 m voneinander gelten als eine Achse)


Welche Fahrzeuge dürfen ab dem 19.01.2012 mit der Klasse B gefahren werden?
Die Klasse B berechtigt zum Führen von Fahrzeugkombinationen bestehend aus einem Zugfahrzeug der Klasse B und einem Anhänger bis 750 kg zulässige Gesamtmasse (zGM) oder einem Anhänger über 750 kg zGM, wenn die zGM der Kombination (zGM Zugfahrzeug + zGM Anhänger) nicht größer ist als 3.500 kg. „Altbesitzer“, welche die Klasse B bis zum 18. Januar 2013 erworben haben, kommen auch in den Genuss dieser Regelung: Sie dürfen deshalb ab dem 19. Januar 2013 mit der Klasse B Kombinationen fahren, bei denen die zGM des Anhängers größer ist als die Leermasse des Zugfahrzeugs (dafür war bisher die Klasse BE notwendig). Aufgrund des Besitzstandes dürfen sie weiterhin dreirädrige Kraftfahrzeuge führen. Neu: B96 Für Fahrzeugkombinationen (Anhänger über 750 kg zGM) mit einer zGM von mehr als 3.500 kg, aber nicht mehr als 4.250 kg kann die Klasse B mit der Schlüsselzahl 96 erweitert werden. Zum Erwerb von B96 ist keine Prüfung erforderlich, sondern lediglich eine „Fahrerschulung“ in einer Fahrschule! Die Schulung dauert 7 Stunden á 60 Minuten (2,5 Stunden Theorie, 3,5 Stunden praktische Übungen auf dem Platz und 60 Minuten Fahren im Straßenverkehr). Für welche Fahrzeugkombinationen ist die Klasse BE erforderlich? Die Klasse BE wird benötigt für Fahrzeugkombinationen mit einer zGM von mehr als 3.500 kg, wenn die zGM des Anhängers über 750 kg liegt. Ist die zGM des Anhängers größer als 3.500 kg wird für die Fahrzeugkombination die Klasse C1E benötigt, obwohl das Zugfahrzeug ein Fahrzeug der Klasse B ist. Die Klasse BE wird erworben über eine Ausbildung und eine praktische Prüfung.


Für welche Fahrzeugkombinationen ist die Klasse BE erforderlich?
- Die Klasse BE wird benötigt für Fahrzeugkombinationen mit einer zGM von mehr als 3.500 kg, wenn die zGM des Anhängers über 750 kg liegt.
- Ist die zGM des Anhängers größer als 3.500 kg wird für die Fahrzeugkombination die Klasse C1E benötigt, obwohl das Zugfahrzeug ein Fahrzeug der Klasse B ist.
- Die Klasse BE wird erworben über eine Ausbildung und eine praktische Prüfung.


Was gilt für die Fahrerlaubnisklasse C1?
Kfz zwischen 3500 kg und 7500 kg mit Anhänger bis 750 kg

Was gilt für die Fahrerlaubnisklasse C1E?
Kfz der Klasse C 1 mit Anhänger über 750 kg, sofern die zulässige Gesamtmasse des Anhängers die Leermasse des Zugfahrzeugs und die zulässige Gesamtmasse der Kombination 12000 kg nicht überschreiten

 

Quellen und Links:
Der EU-Führerschein (zusammengestellt vom Polzeipräsidium Bonn)